Foto der Rügener Küste mit bewaldeter Steilküste
Newsletter Symbol
Newsletter
Login Symbol
 

Auf einen Klick...

Ein Klick, ein Blick und schon liefert unsere Gesundheitsfibel die Erklärung für verschie-dene Begriffe rund um das Thema "Gesundheit". Schließlich kann man nicht alles wissen, deshalb haben wir für Sie eine kleine Auswahl oft verwendeter Begriffe auf unserer Internetplattform zusammengestellt.



Adipositas, Fettsucht

Während ein leichtes Übergewicht noch als kosmetische Frage betrachtet werdet kann, ist die Fettsucht (Adipositas) eine ernste medizinische Problematik. Neben unmittelbaren gesundheitlichen Nachteilen einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit gilt ein starkes Übergewicht als ernster Risikofaktor für das Auftreten von Zuckerkrankheit, Bluthochdruck und Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Letztere mit den Folgen Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Lebenserwartung ist deutlich geringer als bei Normalgewichtigen.


Aids

AIDS (acquired immunodeficiency syndrome) ist eine Infektionskrankheit hervorgerufen durch ein Virus, das HIV (human immunodeficiency virus), von dem es zahlreiche Unterarten gibt. Weltweit sind etwa 35 Millionen Menschen HIV-infiziert. Zwei Drittel der Infizierten leben in Entwicklungsländern, die meisten davon in Zentralafrika und Südostasien. In Afrika breitet sich die Epidemie nach wie vor schnell aus, ebenso in Asien und Südamerika. In West-Europa und den USA wird dagegen seit einigen Jahren eine leicht rückläufige Zahl von Neuinfektionen beobachtet.
In Deutschland sind etwa 60.000 Menschen HIV-infiziert. 80% davon sind Männer, 20% Frauen. Etwa 130 Kinder unter 13 Jahren sind an AIDS erkrankt, ca. 700 sind mit HIV infiziert. Pro Jahr kommt es zu etwa 500 Neuinfektionen bzw. Neuerkrankungen. Etwa 500 Menschen sterben in Deutschland jährlich an AIDS.


Akne

Einzelne Pickelchen hat wohl jeder immer mal wieder auf seiner Haut Das ist zwar ärgerlich, denn auch wirklich jeder scheint auf das grellrot leuchtende Pünktchen auf der Nase aufmerksam zu werden. Wirklich schlimm wird es aber, wenn sehr viele Eiterpickel oder sogar richtige Knoten entstehen - dann bekommt auch das stabilste Selbstbewußtsein einen Knacks. Die gute Nachricht: Jede Form der Akne kann zumindest gebessert werden, selbst Narben lassen sich später erfolgreich behandeln.


Akupressur

Bei dieser chinesischen Druckmassagetechnik werden die AKupunkturpunkte durch Druck mit den Fingerkuppen, Daumen oder Handflächen sanft massiert und stimuliert. Der Energiefluss im Körper wird angeregt und körperliche Beschwerden gelindert.


Akupunktur

Dieses alte Verfahren der chinesischen Heilkunde basiert auf dem traditionellen Meridiansystem. Durch Nadelstiche an den Energiepunkten der Hautoberfläche können Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden.


Algenpackung

Die ausgesuchten Meeresalgenarten enthalten einen hohen Anteil an Vitaminen, Aminosäuren, Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Stoffe spenden der Haut Feuchtigkeit und wirken vitalisierend, entgiftend und entschlackend.


Alkoholismus

In Deutschland hat sich der Alkoholverbrauch seit 1950 etwa vervierfacht. Heute – mit einem durchschnittlichen Alkoholkonsum von ca. 10 Litern reinem Alkohol je Einwohner und Jahr belegt Deutschland im internationalen Vergleich einen der vorderen Plätze. Beim Bier-Verbrauch werden die Deutschen beispielsweise nur noch von den Tschechen „geschlagen". Die Folge: Etwa 2,5 Millionen Bundesbürger sind alkoholkrank – die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Laut einer Studie von 1998 hat nahezu jeder Siebte Alkoholprobleme. Noch sind es mehrheitlich Männer, die von der Krankheit betroffen sind. In den letzten Jahren ist jedoch der Frauenanteil von 10% auf rund 30% angestiegen. Nach wie vor stellt die Alkoholabhängigkeit die bei weitem häufigste Suchterkrankung in Deutschland dar.


Allergie

Mindestens 20% der Bevölkerung in den Industrieländern sind gegen irgendeine Substanz allergisch – mit steigender Tendenz! Neue Untersuchungen ergaben, dass bei Kindern der Anteil sogar noch größer ist. Allein in Deutschland wird die Zahl der Allergiker auf 26 Millionen geschätzt. Allergien sind überschießende Reaktionen des Immunsystems gegen von außen kommende, an sich harmlose Substanzen. Abhängig von der Art der auslösenden Stoffe kann diese Fehlregulationen zu individuell sehr unterschiedlichen Krankheitsbildern wie Heuschnupfen, Bindehautentzündung, Hautausschlägen, Magen-Darm-Beschwerden und Asthma bronchiale führen. Mitunter sind allergische Reaktionen sogar lebensbedrohlich – wenn ein sogenannter anaphylaktischer Schock eintritt.


Alzheimer, Demenz

Ins öffentliche Bewusstsein gerückt wurde die Alzheimer-Krankheit durch den ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan. Er gab als einer der ersten Prominenten zu, am "Alzheimer" erkrankt zu sein. Die Alzheimer-Demenz ist eine langsam fortschreitende Erkrankung, die mit einem Schwund der Gehirnmasse einher geht. Fallen anfangs nur kleine Vergesslichkeiten auf, steigern sich die Symptome im Lauf einiger Jahre derart, dass nicht einmal mehr die eigenen Familienangehörigen erkannt werden.


 


Die Alzheimer-Erkrankung schreitet unaufhaltsam fort, der Betroffene wird immer unselbständiger und muss schließlich umfassend versorgt und gepflegt werden. Die Erkrankung wurde erstmals 1907 von dem Neurologen Alois Alzheimer beschrieben. Mit 60–80% ist die Alzheimer-Demenz die häufigste Demenzform. In Deutschland sind derzeit etwa 800.000 Menschen erkrankt. Alzheimer-Demenz ist eine Krankheit des Alters: Ab dem 80. –90.  Lebensjahr sind über 40% der Menschen an ihr  erkrankt. Da die Lebenserwartung immer weiter steigt, wird uns die Krankheit in Zukunft vor außerordentliche medizinische, gesellschaftliche und finanzielle Probleme stellen. Für das Jahr 2030 wird hierzulande bereits mit etwa zwei Millionen Alzheimer-Kranken gerechnet. Für die Behandlung stehen Medikamente zur Verfügung, eine Heilung ist derzeit aber nicht möglich. An Ursache und Therapie der Alzheimer-Demenz wird weltweit fieberhaft geforscht.


Angina pectoris

Die Angina pectoris, deren Hauptsymptom ein starker Druck oder Schmerz hinter dem Brustbein ist, geht auf eine Verengung der Herzkranzgefäße zurück. Die Schmerzen entwickeln sich meist bei körperlicher Belastung, sie können aber auch in Ruhe auftreten. Im Verlauf der Erkrankung kann sich ein  Herzinfarkt entwickeln, weshalb es ratsam ist, frühzeitig einen Arzt zu Rate zu ziehen. Zur Behandlung der Angina-pectoris-Beschwerden stehen zahlreiche wirksame Medikamente zur Verfügung. Die Aufdehnung einer Engstelle kann die Beschwerden beseitigen und beugt einem Herzinfarkt vor. Gleichzeitig sollten die Risikofaktoren für die Atherosklerose (Gefäßverkalkung) behandelt werden, die für die Entstehung und das Fortschreiten der Erkrankung verantwortlich sind.


Aquagymnastik, Aquafitness

Die im Wasser stattfindenden Fitnessübungen sind besonders schonend für die Gelenke. Sie helfen, Gewicht zu reduzieren und Kopndition aufzubauen.


Aromatherapie

Ätherische Öle und Essenzen werden verdampft, bei Aromabädern verwendet oder bei Massagen eingerieben. Ihre Wirkung entfalten sie über den Geruchssinn oder über die Haut und wirken somit auf Körper und Psyche entspannend, anregend und krampflösend.


Arteriosklerose

Die Arteriosklerose (arterio = Gefäß, skleros = hart) ist eine in den Industrieländern sehr häufig vorkommende Gefäßerkrankung. Dabei handelt es sich um einen jahre- bis jahrzehntelangen Prozess, bei dem sich die Arterien zunehmend verhärten und verengen. Die Arteriosklerose führt zu den Erkrankungen, die in Deutschland wie in allen Industrie-Nationen mit die häufigsten todesursachen sind, nämlich zu Schlaganfall, und Herzinfarkt. Eine Arteriosklerose beginnt oft schon im frühen Erwachsenenalter und läuft lange Zeit unbemerkt ab. Eine der Hauptursache ist unser Lebensstil, der von falscher Ernährung, Bewegungsmangel und  Rauchen geprägt ist. Ein zweiter wichtiger Grund ist die bessere medizinische Versorgung. Die Menschen in den Industrie-Nationen werden immer älter werden, so dass die Folgen der Arteriosklerose in Erscheinung treten. Eine einmal eingetretene Arteriosklerose lässt sich nicht wesentlich rückgängig machen. Am wichtigsten ist deshalb die Vorsorge durch einen gesunden Lebensstil.


Asthma

Asthma bronchiale ist die häufigste chronische Krankheit im Kindesalter; wobei Jungen doppelt so häufig erkranken wie Mädchen. Allerdings verliert sich die Krankheit im Verlauf der Pubertät bei nmindestens  50% der betroffenen Kinder. Doch die Atemwege reagieren bei über der Hälfte der Patienten auch nach mehrjähriger Beschwerdefreiheit noch überempfindlich. Rund ein Drittel der im Jugendalter beschwerdefrei gewordenen Asthmatiker erleidet in seinem weiteren Leben einen Rückfall.

Unter den Erwachsenen gibt es etwa 1,5mal so viele an Asthma erkrankte Männer wie Frauen. Insgesamt rechnet man in Deutschland mit 8 Millionen Asthmatikern. Obwohl das Asthma bronchiale nicht heilbar ist, muss die Krankheit keineswegs einen schwerwiegenden Verlauf mit lebensbedrohlichen Komplikationen nehmen, denn das Spektrum der medikamentösen und therapeutischen Hilfen ist breit gefächert. Wichtig ist vor allem die frühzeitige Diagnose. Leider deuten viele Betroffene erste Anzeichen von Asthma falsch. In der Regel vergehen fünf Jahre, bevor die Krankheit erkannt wird. In dieser Zeit hat sich oft schon ein chronischer Zustand entwickelt.


Atemtherapie

Durch bewusstes Atmen soll das körperliche und seelische Gesamtbefinden eines Menschen verbessert werden. Die Atemtherapie hilft dabei, richtig und kontrolliert zu atmen. Atemübungen lösen Muskelverspannungen und fördern die Sauerstoffaufnahme.


Ayurveda

Die alte indische Heilkunst heißt wörtlich übersetzt "Lebensweisheit" und dient der Gesundheitsvorsorge. Sie soll Körper, Geist und Seele in Einklang bringen. Dies geschieht ganz sanft durch Ganzkörpermassagen mit Düften, Ölgüssen, Wärmetherapien, entschlackenden Maßnahmen, Yoga und Ernährungsumstellung.


Gesundheitskalender
Gesundheit Aktuell
Aktuelle Termine zum Thema "Gesundheit".
Spezielle Angebote
    Lesetipps
    Gesundheit aktuell
    Rugard Apotheke
    Allergien lindern und verhindern!