Unsere Natur


Sie gilt als das "Tafelsilber der Deutschen Einheit" - unsere Natur. Die Insel kann damit wuchern: mit zwei Nationalparks, dem Biosphärenreservat Südost Rügen und zahlreichen Natur- und Landschaftsschutzgebieten.


Der Nationalpark Jasmund ist der kleinste Nationalpark Deutschlands. Unverwechselbar seine Rotbuchenbestände, die Hochmoore und vor allem die Kreideküste, die durch Wind und Wellen, durch Frost und Sonne ständig ihr Gesicht verändert.


Die Veränderung ist auch die einzige Konstante im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Das Schutzgebiet mit seinen Kern- und Entwicklungszonen erstreckt sich vom Fischland Darß-Zingst über Hiddensee bis nach Westrügen und zur Halbinsel Bug. Ein idealer Rast- und Futterplatz für Seevögel und Kraniche mit kilometerlangen Schilfgürteln und Flachwassergebieten.


Nicht zu vergessen das Biosphärenreservat Südost Rügen, "das wahre Paradies", wie Johann Jacob Grümbke es 1803 in seinen "Streifzügen durch das Rügenland" beschrieb. Wer nahezu unberührte Natur erleben möchte, der sollte eine geführte Wanderung auf der Naturschutzinsel Vilm buchen. Dort hat auch die Internationale Naturschutzakademie, eine Außenstelle des Bundesumweltministeriums ihren Sitz.


Auf Rügen beginnt die Deutsche Alleenstraße, die längste Ferienstraße der Bundesrepublik. Sie hat ihren Anfang im Ostseebad Sellin und endet nach etwa 2500 Kilometern am Bodensee. Eine Straße, die Menschen und Regionen verbindet.


Mensch und Natur, Massentourismus und Schutzgebiete in Einklang zu bringen, das ist eine Aufgabe, der sich die Rüganer stellen. Nachhaltige Konzepte gegen den drohenden Verkehrs-Infarkt sind gefragt. Lösungen, die den Umstieg vom Auto auf die Bahn, den Bus und das Schiff zur Selbstverständlichkeit werden lassen.


http://www.gesundheitsinsel-ruegen.de/natur_ruegen+M54a708de802.html